Die original Bowen Technik aus Australien wurde Mitte des 20. Jahrhunderts von Tom Bowen entwickelt.

BowTech ist eine sanfte, ganzheitliche Methode der Körperarbeit, die an Muskulatur, Sehnen und Nervensträngen ansetzt. Durch wenige Griffe mit wenig Druck bringt man den Organismus wieder in Gleichgewicht und aktiviert die Selbstheilungskräfte. BowTech setzt homöopathische körperliche Impulse.

 

Es wird am Körper (auf der Haut oder in Bekleidung) mit den Händen gearbeitet. Man setzt einzelne rollende Griffe, lässt den Klienten dann allein damit der Körper die Impulse integriert – abspeichert – verarbeitet. Dann wird der Körper „neu gestimmt“. Nach wenigen Minuten werden wieder einzelne rollende Griffe gemacht, danach wieder Pause. So unspektakulär wiederholt sich das ganze ca. 30-45min.

 

Durch Bowtech bekommt der „Biocomputer“ sozusagen ein Update und man fühlt sich  bewusster und empfindsamer. Mit einer allgemein besseren Balance nach einer Behandlung merkt der Klient das man innerlich stärker ist, klarere Entscheidungen treffen kann, optimistischer und zuversichtlicher ist.

 

Oft genügen schon einige wenige BowTech – Sitzungen, um Beschwerden nachhaltig zu beseitigen.

Eine Bowen-Anwendung ersetzt keinen Arztbesuch!
 

4 Tage vor einer Anwendung sollten andere Behandlungen vermieden werden.
Nach einer Bowen-Anwendung sollte man reichlich Wasser trinken um den Körper optimal zu unterstützen.
Die behandelten Körperpartien sollten am Tag der Anwendung weder Hitze noch Kälte ausgesetzt werden. Gemäßigte Bewegung sollte unbedingt gemacht werden um den Körper optimal zu unterstützen und den Energiefluss anzuregen.
Wenn sich eine sitzende Tätigkeit nicht vermeiden lässt (durch Arbeit oder lange Autofahrten) sollte diese die Dauer von ca. 30 Minuten nicht überschreiten. Optimal wäre es, sich einfach ein wenig die Beine zu vertreten oder einen kurzen Spaziergang zu genießen.
Große Anstrengungen sollten wenn möglich 24 Stunden nach der Anwendung vermieden werden.